Barfuß in Afrika...

Barfuß in Afrika...

ein Jahr Uganda!

Auf dieser Seite möchte ich Euch über meine – mal mehr mal weniger spannenden – Erlebnisse in Kampala berichten. Fühlt Euch herzlich eingeladen an meinem Freizeit- und Arbeitsleben teil zu nehmen! Gerne, könnt
ihr die Kommentarfunktionen nutzen.

Liebe Grüße aus Nsambya, Kirombe

Kidepo

Land und LeutePosted by Jenny Lindner Fri, May 01, 2015 17:42:39
Der Text über mein Abenteuer folgt demnächst...

Der Kidepo Valley Nationalpark wurde zum Schutz des artenreichen und landschaftlich reizvollen Savannengebietes im Dreiländereck Uganda/Sudan/Kenia geschaffen. Der Tourismus hat in diesem Park aufgrund seiner Abgeschiedenheit und Unzugänglichkeit bisher kaum Spuren hinterlassen. Die wilde und ursprüngliche Landschaft bietet die beste Kulisse für Entdecker und Abenteurer.

Die Landschaft wird von offenen Savannen mit Akazien und Palmgruppen bestimmt. Kleinere Hügel, Felsgruppen und Inselberge bieten immer wieder schöne Aussichten. Entlang des Lorupei Flusses wachsen Akazienwälder. In höheren Lagen sind auch Bergwälder vorhanden. Flora und Fauna des Parks sind eigentlich typischer für Kenya als für den Rest Ugandas.
Über viele Jahre trieben zwei Deutsche den Naturschutz in Uganda voran und drehten zahlreiche Naturfilme. Inzwischen in Deutschland zurückgekehrt, engagieren sie sich nach wie vor tatkräftig mit der Unterstützung verschiedener Fördervereine für den Erhalt des Ökosystems.

In der Zeit von April bis Oktober, der eigentlichen Regenzeit, fällt auch nur wenig Regen. Der Kidepo-Fluss führt nur wenige Tage im Jahr Wasser, ansonsten ist er eher ein Sandfluss. Die Natur- und Tierwelt hat sich diesen harten Umständen bestens angepasst. Es sind über 80 Säugetierarten und fast 500 Vogelarten gezählt worden. Das Schutzgebiet besitzt hinsichtlich größerer Säugetiere das größte Artenspektrum aller Nationalparks in Uganda. Viele Tierarten gibt es nur hier.



  • Comments(2)//www.barfuss-in-afrika.de/#post142