Barfuß in Afrika...

Barfuß in Afrika...

ein Jahr Uganda!

Auf dieser Seite möchte ich Euch über meine – mal mehr mal weniger spannenden – Erlebnisse in Kampala berichten. Fühlt Euch herzlich eingeladen an meinem Freizeit- und Arbeitsleben teil zu nehmen! Gerne, könnt
ihr die Kommentarfunktionen nutzen.

Liebe Grüße aus Nsambya, Kirombe

Vorschulunterricht

VorschulklassePosted by Jenny Lindner Sat, October 25, 2014 12:51:22

Die Kinder im PCCP bekommen im Schulalltag keine Noten. Die Voschulkinder schreiben auch nicht wie die anderen Klassen Abschlussklausuren. Seit ein/zwei Wochen bekommen sie von mir Sticker in ihre Hefte. Diese bekommen sie für gute Leistungen bzw. für die jeweilige Anstrengung die dahinter steckt. Ich betrachte jede Leistung individuell. In der Klasse ist dies besonders wichtig, da die Kinder sehr unterschiedliche Stärken sowie Defizite besitzen… bei den Kindern kommen die Sticker super an. Zuerst werden die Bücher nach ihnen durchstöbert, anschließend wird es laut, da sich alle austauschen und freuen. Dann werden mir, mit einem Grinsen im Gesicht, die Sticker gezeigt und oft folgt: „Teacher! Good work!?“ Natürlich hat so ein Belohnungssystem immer zwei Seiten. Die Seite der enttäuschten Kinder gibt es auch. Wobei ich drauf achte, dass die Stickerverteilung ausgeglichen bleibt… außerdem sollen diese nicht selbstverständlich werden. Pädagogisch könnte man an dieser Stelle sicher mehr hinzufügen, vielleicht auch über diese Methode streiten… aber all dies möchte ich hier nicht :)

Außerdem habe ich begonnen den Unterrichtsstoff bildhafter darzustellen. Eine Farbkopie kostet ca. 80 Cent. Womit sie ein absoluter Luxus ist, auch mit meinem „Gehalt“ möchte ich mir das nicht erlauben. Stattdessen habe ich mein Spaß am Zeichnen genutzt und alles selbst gezeichnet. In der gestrigen ersten Stunde haben die Kinder an ihrer Aufgabe gesessen. Ich saß währenddessen im Büro. Dort habe ich ein Bild für die darauffolgende Stunde gemalt. Als der Unterricht vorbei war und ich immer noch freudig an meiner Zeichnung saß, kamen die Kinder und haben mir selbstständig ihre Hefte und Stifte gebracht… vielleicht hätten zwei Kinder zum Transportieren gereicht, jedoch waren es sechs bis sieben. Mein Chef hatte ein Grinsen im Gesicht und meinte: „Jeder will Teacher Jenny sehen.“


  • Comments(0)//www.barfuss-in-afrika.de/#post65