Barfuß in Afrika...

Barfuß in Afrika...

ein Jahr Uganda!

Auf dieser Seite möchte ich Euch über meine – mal mehr mal weniger spannenden – Erlebnisse in Kampala berichten. Fühlt Euch herzlich eingeladen an meinem Freizeit- und Arbeitsleben teil zu nehmen! Gerne, könnt
ihr die Kommentarfunktionen nutzen.

Liebe Grüße aus Nsambya, Kirombe

yDRL-Programm

Verein & SchulePosted by Jenny Lindner Sun, June 28, 2015 16:36:17

Das „PCCP“ hatte den Wunsch ein „Disaster Resilience Leadership“ Programm speziell für Kinder und Jugendliche durchzuführen. Das heißt, diese erlernen Kenntnisse und Fähigkeiten, um Probleme in ihrer unmittelbaren Umwelt selbst angehen zu können. „Young Desaster Resilience Leaders“ (yDRL) ist ein Pilotprogramm. Ziel des Projektes ist die Förderung der Katastrophenvorsorge in der Gemeinde, durch den Aufbau eines Netzes von jungen Führern der Katastrophenvorsorge. Außerdem soll es zu einem offenen Dialog zwischen Bewohnern und Gemeindeleiter kommen.

2014 nahmen 18 Kinder und Jugendliche an dem Programm teil. Eingeleitet wurde dieses durch den Austausch von Geschichten über das Leben in der Gemeinschaft. Wobei die Kinder und Jugendliche mehr über die eigene Gemeinde und vorherrschende Risiken erfahren haben. Ebenso gewannen sie Verständnis darüber, dass der Mensch (bzw. die eigene Familie) seine Umwelt, sowohl das Leben in der Gemeinschaft beeinflusst.
Auf einem Spaziergang durch die unmittelbare Nachbarschaft der Schule, wurden wichtige Gebäude, Sehenswürdigkeiten, geografischen Besonderheiten sowie mögliche Gefahren sichtbar. Aus Recyclingmaterial erarbeiteten die Kinder und Jugendlichen anschließend eine Straßenkarte ihrer Gemeinschaft, um vor allem Gefahren abzubilden. Gemeinsam erarbeiteten sie Ideen, um einige dieser Bedrohungen selbst angehen zu können. Heraus gekommen sind zwölf Aktionen, welche nach Wichtigkeit sortiert und in Gruppenarbeit geplant wurden. Zusammenfassend stellten sich die Sicherheit der Gemeinschaft und die öffentliche Gesundheit als Problembereiche dar. Zu ihren Aktionen gehörten die Reinigung eines Grabens, die Schaffung einer Polizeistation, die Fixierung eines elektrischen Drahtes und das Füllen einer Abfallgrube. Die dazu ausgearbeiteten Pläne wurden dem Gemeindeführer präsentiert. Dieser sollte über die vorherrschenden Gefahren informiert, ebenso zum Handeln aufgefordert werden.

Am Freitag, den 26. Juni führten die 3. und 4. Klasse eine weitere Aktion durch. Gemeinsam sammelten sie herumliegenden Müll auf Straßen der Gemeinde ein. Im Anschluss gab es eine Informationsveranstaltung zum
„DRL-Programm“ – mit Unterhaltung durch die „PCCP Performance Gruppe“.

Mehr über das DRL-Programm erfahrt ihr hier: www.drlatulane.org



  • Comments(0)

Fill in only if you are not real





The following XHTML tags are allowed: <b>, <br/>, <em>, <i>, <strong>, <u>. CSS styles and Javascript are not permitted.